Küste

Bezirkliches Erschließungsprojekt

Aktion der Beschäftigten bei Thyssen-Krupp Fahrtreppen in Hamburg gegen den geplanten Stellenabbau

Aktive stärken und Unentschlossene überzeugen

Das Erschließungsprojekt des IG Metall-Bezirks Küste verfolgt drei Schwerpunkte: Erstens geht es um eine Erhöhung der Neuaufnahmen. Zweitens steht der Bezirk vor der Herausforderung, auf den demografischen Wandel reagieren zu müssen. Hierfür gilt es, den Generationenwechsel im ehren- und hauptamtlichen Bereich aktiv zu gestalten. Drittens soll die betriebs- und tarifpolitische Handlungsfähigkeit erhöht werden. Das geht nur, wenn wir die Aktiven in den Betrieben stärken und auch bisher Unentschlossene für die Gewerkschaft begeistern.

Die Erschließungsarbeit im Bezirk verknüpfen wir stark mit politischen Themen wie Werkverträge, Industrie 4.0 und dem Transformationsprozess. Dabei haben wir stets den Betrieb als Ganzes vor Augen. Mit Ausnahme der Angestelltenprojekte legen wir den Fokus nicht auf bestimmte Zielgruppen.

Für die Erschließungsprojekte gibt es keine eigenständige Projektstruktur. Vielmehr sind sie Teil der politischen Planung der Geschäftsstellen, die wiederum in die Gesamtstrategie des Bezirks eingebettet sind. Im Erschließungsprojekt Bezirk Küste sind zurzeit elf Sekretärinnen und Sekretäre in fünf Geschäftsstellen im Einsatz.

Transformation als Thema der Zukunft

Im Rahmen der Erschließungsprojekte ist es gelungen, den tarifpolitischen Einfluss durch den Aufbau von Aktivenkreisen zu erhöhen. Durch kontinuierliche Unterstützung konnten erfolgreich Tarifbewegungen und/oder Wahlen von Betriebsratsgremienin die Wege geleitet werden. Den Einfluss der IG Metall erhöhten wir auch bei Betriebsratswahlen. In der Folge bauten wir den Organisationsgrad aus und konnten viele neue Mitglieder hinzugewinnen.

In Zukunft wird das Thema Transformation einen größeren Stellenwert in einzelnen Erschließungsbereichen einnehmen. Um die Arbeit der Zukunft mitgestalten zu können, müssen die Aktiven neue Technologien und ihre Auswirkungen für die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten kennenlernen. Solche Lernprozesse dienen auch dazu, die Folgen des digitalen Wandels für die industrielle Struktur- und Standortpolitik der Betriebe besser einschätzen zu können.

Außerdem werden wir auch die personellen Veränderungsprozesse vor dem Hintergrund des demografischen Wandels steuern müssen. Hier hilft die Ausbildungsreihe »Junge Aktive« im Bezirk Küste. Mit der Ausbildungsreihe stärken wir gezielt die Arbeit junger Betriebsräte und Vertrauensleute in den betrieblichen Gremien. Sie wird unsere Erschließungsprojekte und den Generationenwechsel in den Betrieben begleiten.