Bezirkliches Erschließungsprojekt im Bezirk Mitte

Im Kampf um einen Tarifvertrag: Erster Warnstreik bei Hombach!

Mit Beteiligung und Organizing zur Tarifbindung

Tarifbindung für über 3500 Beschäftigte in Klein- und Mittelbetrieben im Rahmen des gemeinsamen Erschließungsprojekts (GEP) im Jahr 2018

Unsere Vorgehensweise ist immer konflikt- und beteiligungsorientiert mit dem Ziel, die Selbstverantwortung der Betroffenen zusteigern und ihre Solidarität zu stärken. Die Tarifbindung darf nicht alleiniges Thema der Gewerkschaft sein, sondern muss das Thema der Leute werden. Hierbei sind wir in Betrieben aller Branchen der IG Metall unterwegs. In 2018 waren es im Wesentlichen das Kfz-Handwerk mit der Kampagne »#Vollgas für Tarifverträge«, die Metall- und Elektroindustrie oder unser Einsatz bei DFH Fertighaus in der Holz- und Kunststoffbranche.

Zur Vorgehensweise: Zunächst machen wir in den so genannten GEP-Betrieben Mitgliederversammlungen, auf denen wir mit den Beschäftigten den Prozess besprechen. Wichtig ist, dass wir nicht sagen: »Wir fordern einen Tarifvertrag für euch«. Das ist erst mal ein Fremdwort für die Beschäftigten. Sie müssen den Nutzen für sich selbst erkennen. Dazu müssen wir herausfinden,welche Themen und Probleme für die Beschäftigten am wichtigsten sind. Daraus werden konkrete Forderungen entwickelt– zum Beispiel »zwei Euro mehr Stundenlohn« oder »sicheres Weihnachtsgeld«, mit dem die Beschäftigten planen können. Klar muss sein, dass die IG Metall nicht einfach kommen kann und als Stellvertreter Tarifverträge durchsetzen wird. Dazu brauchen wir das Mandat der Mehrheit der Beschäftigten. Die Belegschaft muss deutlich machen, dass sie den Tarifvertrag wirklich will, indem sie sich aktiv beteiligt und selbst Mitglied der IG Metall wird.

Wenn sich die Belegschaften entscheiden, den Weg Richtung Tarifbindung zu gehen, werden im ersten Schritt Aktivenkreise gebildet. Mit diesen wird das Vorgehen auf Strategieseminaren und Arbeitskampfschulungen in allen Einzelschritten beraten und festgelegt, wie die Beschäftigten aktiv einbezogen werden können. Um in einem Arbeitskampf konflikt- und durchsetzungsfähig zu sein, spielt die Organisierung der Beschäftigten während des gesamten Prozesses eine wesentliche Rolle. Uwe Zabel aus der Bezirksleitung fasst die Erfahrungen im GEP Mitte zusammen: »Drei Dinge sind wichtige Voraussetzungen für die Durchsetzung eines Tarifvertrags – Aktivierung, Beteiligung und Solidarität. Ein Tarifvertrag fällt nicht vom Himmel. Er muss von den Betroffenen selbst erstritten werden. Unser Motto dabei ist: ›Mehr Wert mit Tarif‹. «

Tarifbindung bei MGS Schiefelbusch

Tarifbindung bei MGS Schiefelbusch