Kampagne im IG Metall-Bezirk Mitte

#KfzHessen – Vollgas für Tarifverträge

Die Arbeitgeber des hessischen Kfz-Gewerbes haben alle Tarifverträge gekündigt. Da die bisher ausgehandelten Verträge für sämtliche Betriebe gegolten haben, sind alle 36.000 Beschäftigten der Branche betroffen.

Als Reaktion auf die Tarifflucht haben die hessischen Geschäftsstellen gemeinsam mit der Bezirksleitung sowie dem bezirklichen Erschließungsprojekt im August die Kampagne „KfzHessen – Vollgas für Tarifverträge“ gestartet. Flashmobs, Autokorsos, Aktionszeitungen und diverse Ansprachematerialien unterstützen die Kampagne.

Der Bezirk Mitte hat jeden Betrieb in Hessen mit mehr als zehn Beschäftigten einzeln zu Tarifverhandlungen aufgefordert. Der Tarifstreit wird auf diese Weise in jeden Betrieb getragen. Wer mit den Beschäftigten fair umgehen will, kann mit der IG Metall einen Tarifvertrag abschließen. Wer das nicht will, muss mit Aktionen rechnen. Die Mitgliederzahlen zeigen, dass das der richtige Weg ist.

Die Arbeitgeber wollen die Arbeitsbedingungen nachhaltig verschlechtern und entziehen sich ihrer sozialen Verantwortung für die Beschäftigten. Der Angriff auf die Tarifverträge bietet zugleich aber auch die Chance, bislang unorganisierte Belegschaften für die IG Metall zu gewinnen und zusätzliche Betriebe zu erschließen. Im Erfolgsfall gelingt es uns mit der Kampagne, aus den Angriffen der Arbeitgeber gestärkt hervor zu gehen und für zukünftige Auseinandersetzungen an Stärke und Durchsetzungsfähigkeit zu gewinnen. Dabei ist klar: Unser Ziel bleibt die Wiederherstellung der Flächentarifvertragsbindung.

Mehr Infos findest Du unter www.vollgas-kfzhessen.de