WANDEL GESTALTEN

Der Transformation frühzeitig begegnen

Das Digital Lab bei IAV

Transformation ist das Thema, das uns schon jetzt und vor allem in nächster Zeit beschäftigt. Was verändert sich und wie? Was müssen wir als IG Metall leisten? Wie können die Beschäftigten den Wandel gestalten?

Ideen, Ansätze und Beispiele aus den Betrieben tauschten 650 Metallerinnen und Metaller auf dem Transformationskongress Ende Oktober in Bonn aus. Dabei wurde deutlich: Wir wollen die Transformation in die digitale Arbeitswelt so gestalten, dass die Beschäftigten eingebunden und mitgenommen werden. Notwendig ist dafür passgenaue Qualifizierung – denn Chancen lassen sich dann nutzen, wenn wir auf frühzeitige Beteiligung der Beschäftigten setzen.

Auf dem Kongress wurde auch klar: Wir, die IG Metall, gestalten längst aktiv mit. Beispielsweise bei IAV Automotive Engineering, wo ein »Digital Lab«eingeführt wurde. In dieser neuen Organisationsstruktur arbeiten die Beschäftigten selbstbestimmt und agil zusammen. Das heißt, Projekte werden in kleinen Schritten entwickelt und die Projektteams organisieren sich selbst. Da sie kaum Erfahrung mit agilen Methoden hatten, entschlossen sich das Unternehmen und die Betriebsräte mit Unterstützung des Projekts »Arbeit +Innovation« der IG Metall, den Weg beteiligungsorientiert zu gehen. »Als Betriebsrat wollen wir den Beschäftigten zeigen, dass wir auch im Digital Lab ihre Ansprechpartner und Mediatoren sind. Gerade auf unbekanntem Terrain ist es wichtig, alle einzubeziehen«, sagt Lutz Seele, Betriebsratsvorsitzender bei IAV Automotive Engineering in Berlin. »In Workshops und Befragungen nannten die Beschäftigten Überlastungsschutz und Arbeitszeitgestaltung als grundlegende Herausforderungen. Besonders im agilen Ansatz treten diese verschärft auf. Da müssen wir als Betriebsrat wachsam sein«, so Lutz. Zur Erfassung und Regelung flexibler Arbeitszeiten schlossen der Betriebsrat und das Management daher eine Betriebsvereinbarung »mobile Arbeit« ab.