KONSEQUENT DURCHGEZOGEN

Mitbestimmung erreicht

+ + + Ferchau Engineering + + + Saarbrücken/Zweibrücken + + + Ingenieure und technische Zeichner + + +

© IG Metall Homburg-Saarpfalz

DAS ZIEL

Wahl eines Betriebsrats und Mitwirkung am Haustarifvertrag

DAS ERGEBNIS: FAST EIN DRITTEL DER BELEGSCHAFT WIRD MITGLIED

Bei Ferchau am Standort Saarbrücken/Zweibrücken wurde der bundesweit erste BR des Entwicklungsdienstleisters gewählt. Ein BR-Mitglied ist in die bundesweite Tarifkommission für den Ferchau-Haustarifvertrag entsandt. An dem Standort mit 120 Beschäftigten steigt die Zahl der IGM-Mitglieder binnen eines Jahres um fast das Vierfache.

DIE VORBEREITUNG: BETRIEBLICHES THEMA AUFNEHMEN

  • Beschäftigte sprachen die IG Metall aktiv an. Sie wollten an den Verhandlungen zum Haustarifvertrag beteiligt werden und generell mehr Transparenz im Betrieb.
  • Es bildete sich ein regelmäßiger IG Metall-Aktivenkreis (fünf bis neun Leute), der den Unmut der Beschäftigten über eine ungleiche Prämienausschüttung innerhalb des Ferchau-Konzerns und den Niederlassungen aufnahm.

DIE UMSETZUNG: UNTERSCHRIFTENLISTE ALS GESPRÄCHSANLASS

  • Als erste Aktion wurde deshalb ein Brief an die Ferchau-Leitung aufgesetzt mit dem Ziel, nach den Prämien für die Beschäftigten zu fragen.
  • Dafür wurden Unterschriften im Betrieb gesammelt: Die Aktiven und Benjamin gingen an die Arbeitsplätze und warben um Beteiligung.
  • So kamen direkte Gespräche mit rund 70 von 120 Kolleginnen und Kollegen zustande, welche auch alle den Brief unterzeichneten.
  • Es gab viele, auch kritische Diskussionen. Dabei wurde den Beteiligten klar, wie wichtig ein BR für die Mitwirkung am Tarifvertrag und Unterstützung der IG Metall ist.
  • So wurde vor Weihnachten 2015 ein Wahlvorstand gebildet und im März 2016 ein BR gewählt.

TIPPS VON BENJAMIN

Es ist sehr wichtig, gut vorbereitet und professionell in die Gespräche mit den hochqualifizierten Kolleginnen und Kollegen zu gehen. Sie kennen ihren Wert, sind selbstbewusst. Nachdem wir sie überzeugen konnten,nahmen sie an der Aktion teil. Außerdem waren der persönliche Kontakt und mein Besuch in ihren Büros gut, so bekam die IG Metall Gesicht und Namen.

ICH FINDE ES GUT, WEIL …

... die IG Metall uns sehr professionell, kreativ und engagiert unterstützt und sich zu unserem Sprachrohr gemacht hat. Betriebsräte und Gewerkschaft bei unseren Auftraggebern kümmern sich sonst meist nur um die eigene Belegschaft, Dienstleister fallen hinten runter. Jetzt arbeiten wir zusammen an Verbesserungen, etwa bei der Arbeitszeit. Und das kommt gut an bei den Kolleginnen und Kollegen.

Marc Herter