DAS MITGLIED ENTSCHEIDET

Beteiligung macht stark

+ + + Carl Zeiss + + + Jena + + + unorganisierte Akademiker und Angestellte + + +

DAS ZIEL

Neue Mitglieder gewinnen und aktiv in die Gewerkschaftsarbeit einbeziehen.

DAS ERGEBNIS: ORGANISATIONSGRAD VERDOPPELT

Seit August 2017 wurden rund 250 neue Mitglieder gewonnen, darunter viele Angestellte, Akademiker und AT-Beschäftigte. In der Tarifrunde M+E zeigt sich die neue Stärke: 450 Kolleginnen und Kollegen beteiligten sich am Warnstreik.

DIE VORBEREITUNG: NEUE VERTRAUENSLEUTE

  • Anders als bisher sind nun die Mitglieder und ihre Beteiligung im Fokus der Betriebsbetreuung.
  • 20 neue Vertrauensleute bringen sich nun ein. Einige sind selbstständig auf die IG Metall zugekommen, andere wurden von Aktiven motiviert.
  • Die neue Mitgliederarbeit ist demokratischer. Das heißt, die Mitglieder werden nach ihrer Meinung gefragt. Dann entscheidet das Votum.

DIE UMSETZUNG: MITGLIEDERVERSAMMLUNG UND SCHNELLE INFOS

  • Die Beschäftigtenbefragung ergab ein klares Thema: die Angleichung von Ost und West bei Arbeitszeit und Entgelt zwischen den Standorten Jena und Oberkochen.
  • Durch eine verbesserte Kommunikation und einen offenen Austauschüber den geringeren Organisationsgrad kamen zu der Mitgliederversammlung.
  • Auch die Mitgliederversammlung war interaktiver: In vier kleineren Gruppen diskutierten die Teilnehmenden über Wünsche und Vorschläge. Die Mitglieder entwickelten Ideen und nannten konkrete Themen. Die drei aufeinanderfolgenden Mitgliederversammlungen beleuchteten diese tiefer. Und schließlich wurden Schwerpunkte gemeinsam entschieden.
  • Während der Warnstreiks wurden die Mitglieder weiter beteiligt: Es gab moderierte Arbeitsgruppen, die über die weitere Warnstreikstrategie diskutierten.Um auch akustisch gut auf die Warnstreiks vorbereitet zu sein, gab es vorab einen Trommelworkshop mit der lokalen Sambagruppe.

TIPPS VON CHRISTOPH

"Bei Carl Zeiss sind die Mitarbeiter traditionell eher gewerkschaftsfern. Derzeit findet am Standort Jena aber ein Generationenwechsel statt. Die Jungen haben weniger Angst und erleben eine ernsthafte Demokratie, in der Beteiligung auch entscheiden bedeutet. Für dieses Experiment braucht es Mut, aber es hat sich gelohnt."

ICH FINDE ES GUT, WEIL …

... die Belegschaft nun stärker eingebunden ist. Das hat die Kolleginnen und Kollegen sehr motiviert. Die interaktiven und diskussionsorientierten Mitgliederversammlungen kommen sehr gut an und haben neue Aktive zum Mitmachen motiviert. Die neuen Strukturen unterstützen unsere Vertrauensleute besser. Das ist toll, denn wir können dadurch jetzt viel schneller informieren und auf Ereignisse reagieren.