Von Null auf Hundert

Blitzschnell organisiert

+ + + Friedola Tech + + + GS Bremen + + + Betriebsrat und Tarifvertrag + + +

Das Ziel

Die Belegschaft organisieren und einen Haustarifvertrag durchsetzen.

Das Ergebnis: Abschluss eines Tarifvertrags

Im Januar 2015 nimmt die Belegschaft Kontakt zur IG Metall Bremen auf, im März wird ein Betriebsrat gewählt und im August ein Haustarifvertrag abgeschlossen.

Die Vorbereitung: Ein Wille, ein Weg

Friedola Tech ist ein Automobilzulieferer. In Bremen werden haupt-sächlich Bodenteppiche gefertigt. Friedola Tech übernimmt 2012 das Bremer Werk von Dura Automotive – und verspricht den 35 Beschäf-tigten tarifvertraglich geregelte Arbeitsbedingungen, von Arbeitszeit über Entgelt bis hin zu Zulagen. Denn für die Standorte Geismar (Hauptwerk) und Leinefelde-Worbis gilt längst ein Tarifvertrag.

Im Januar 2013 gibt es zwar fünf Prozent mehr Geld, aber die versprochene tarifliche Entlohnung kommt nicht. Die Beschäftigten warten, fragen nach, werden vertröstet, diskutieren – und gehen dann im Januar 2015 zur IG Metall.

Die Umsetzung: Gesagt, Getan

Die Beschäftigten waren bisher noch nicht gewerkschaftlich organisiert, so dass dies im Mittelpunkt stand, um überhaupt durchsetzungsfähig zu sein und die Verhandlungen für einen Tarifvertrag aufnehmen zu können. „Wir ziehen das jetzt durch – wir gehen alle!“ So beschreibt der jetzige Betriebsratsvorsitzende Dariusz Rekowski die Stimmung Anfang 2015. Bis auf drei Vorgesetzte werden alle Mitglieder der IG Metall.

Acht Wochen später ist Betriebsratswahl: „Wir brauchen Strukturen, um erfolgreich handeln zu können“, erklärt Darius Rekowski. Auf Mitgliederversammlungen werden Tarifforderungen diskutiert, im April beginnen die Verhandlungen, am 10. August liegt das Verhandlungsergebnis auf dem Tisch: die schrittweise Anpassung an den für Geismar und Leinefelde geltenden Tarifvertrag.

Tipp von Dariusz

Dieser Erfolg war nur möglich durch den hohen Organisationsgrad. Damit haben unsere Kollegen von Anfang an gezeigt, dass wir ein gemeinsames Ziel haben und es sich lohnt, Mitglied zu werden und sich zu organisieren.

Ich finde es gut, weil...

... eine Belegschaft weiß, was sie will und konse­quent handelt. Wenn sie dann noch erfolgreich ist - fantastisch! Jetzt gibt es eine funktionierende betriebliche Interessenvertretung und einen Tarif­vertrag: Plus drei Prozent mehr Geld bis Juni 2016, dann steht schon die nächste Erhöhung an. Und einen Mitgliederbonus von 300 Euro (2015) und 477 Euro (2016), der sich ab 2017 um denselben Prozentsatz erhöht wie Lohn und Gehalt.

Evelyn Gerdes