WARMER BAUCH UND WARMES HERZ

Organizing-Blitz mit Currywurst und Infos vor Ausbildungswerkstatt

+ + + Ausbildungswerkstatt + + + GS Märkischer Kreis/ Hagen + + + Azubis + + +

Copyright: IG Metall Hagen

DAS ZIEL

Mit den Azubis ins Gespräch kommen und sie für uns gewinnen.

DAS ERGEBNIS: AUSNAHME ZUR REGEL

Rund 20 neue Mitglieder für die beiden GS. Die Aktion kam so gut an und war so erfolgreich, dass sie nun jährlich zum Ausbildungsstart wiederholt wird. 

Auch in der Ausbildungswerkstatt der Deutschen Edelstahlwerken und der Industrie und Handelskammer wird diese Aktion nun durchgeführt.

DIE VORBEREITUNG: LAUTSPRECHER ALS GESCHENK

Die Currywurst-Aktion wurde von den GS Hagen und Märkischer Kreis nach einer Idee des Jugendsekretärs der GS Märkischer Kreis durchgeführt.

Die GEP-Sekretärinnen und -Sekretäre der Bezirksleitung NRW(Team Südwestfalen) unterstützten die Aktion.

Sie mieteten einen Imbisswagen an, nahmen Informationsmaterial und Geschenke (wie den Bluetooth-Lautsprecher oder eine Powerbankmit IGM-Logo) mit.

Eine gründliche Abstimmung zwischen allen Beteiligten war sehr wichtig. Der Aktionstag startete mit gemeinsamer Einstimmung und letzten Absprachen der sieben Aktiven vor Ort.

Ein wichtiger Tipp zum Nachmachen: Einen passenden Aufstellortfür den Imbisswagen finden; hier war es ein öffentlicher Platz gegenüber der Azubiwerkstatt, Genehmigung bei der Kommune beantragen.

DIE UMSETZUNG: ERST DIE WURST, DANN DIE GESPRÄCHE

Das Aktionsteam war morgens ab 6 Uhr am Tor der Ausbildungswerkstatt des Märkischen Arbeitgeberverbandes, sprach dort alle Azubis bei der Einfahrt kurz an und übergab einen Flyer mit der Einladung zur Currywurst in der Mittagspause.

In der Mittagspause: Die Azubis holten sich erst in Ruhe ihre Wurst ab und wurden nicht direkt angesprochen. Nach dem Essen suchten die Aktiven dann das direkte Gespräch mit Einzelnen oder in kleinen Gruppen und verteilten Infoflyer ("Ausbildung") sowie Geschenke.

TIPPS VON KEVIN

Wir hatten Zweifel, ob die Aktion gut ankommt. Sie war ein Erfolg. Durch die Berufskleidung der Azubis kam man gut über ihre Betriebsangehörigkeit ins Gespräch. Manche hatte man schon mal gesehen, andere noch nicht. Eingestiegen bin ich oft mit "Wir wollen dich in der Ausbildung unterstützen." Viele waren dann an den Vorteilen einer Mitgliedschaft wie Rechtsschutz, Studentenausweis ISIC oder GUV/Fakulta interessiert.

ICH FINDE ES GUT, WEIL …

... die Aktion junge Leute anspricht. Klar, manche waren heiß auf die Wurst. Aber viele haben auch gesagt, dass es gut war, ein Gesicht zur IG Metall zubekommen, einen Ansprechpartner, der Fragen beantwortet. Viele sind gerade am Übergang von der Ausbildung in den Beruf und wollen wissen,was sie beachten müssen. Durch die Aktion konnten sie sich austauschen, vernetzen und Kontakte knüpfen.

Michelle Levering, JAV thyssenkrupp Hohenlimburg