Für die Sache eintreten

Metaller stehen füreinander ein

+ + + Erlenbach GmbH + + + GS Koblenz + + + Gesamte Belegschaft + + +

Das Ziel

Für Tarifverhandlungen: den Organisationsgrad von 30 Prozent der Beschäftigten deutlich erhöhen.

Das Ergebnis: Mehr Mitglieder und gesteigerte Verhandlungsstärke

Die Zahl der IG Metall-Mitglieder bei Erlenbach konnte innerhalb weniger Monate deutlich gesteigert werden. Von den insgesamt rund 130 Beschäftigten sind nun etwa 81 Prozent Mitglieder. Mit verbesserter Verhandlungsstärke wurden geplante Entlassungen abgewendet und darüber hinaus ein Haustarifvertrag erzielt.

Die Vorbereitung: Für Transparenz sorgen

Die Ankündigung von Umstrukturierungen im Betrieb sowie die mangelnde Kooperation der GF bei den Tarifverhandlungen waren für den BR Anlass für eine Betriebsversammlung. In dieser erklärte der Betriebsrat der Belegschaft transparent und umfassend die Situation und zeigte die nächsten Schritte auf: zusammenstehen und Stärke zeigen mit der IG Metall.

Die Umsetzung: Gemeinschaftsgefühl schaffen

Auch in persönlichen Gesprächen im Kollegenkreis wurden nicht organisierte Beschäftigte von einer Mitgliedschaft überzeugt. In Warnstreiks und auf der Solidaritätskundgebung zeigte sich dann die Stärke und Durchsetzungskraft. Auch die lokale Öffentlichkeit wurde gezielt mit Pressearbeit eingebunden, um den Druck zu erhöhen. Für die Tarifverhandlungen gründeten die Erlenbach-Beschäftigten eine WhatsApp-Gruppe. So konnte der Verhandlungsstand schnell und transparent kommuniziert und mobilisiert werden. Kurz vor dem Scheitern des Gesprächs kam ein großer Teil der Belegschaft unangekündigt in den Verhandlungsraum. Mit Erfolg: Durch die Geschlossenheit konnte eine Einigung erzielt werden.

Tipps von Andreas und Ali

Kollegen informieren und transparent handeln. Stärke zeigen. Alle Maßnahmen müssen nachhaltig, glaubwürdig und authentisch sein. Vernetzt arbeiten und Verbündete suchen, zum Beispiel in der Region, durch eine Solidaritätsveranstaltung. Kontakt zu lokalen und regionalen Medien aufnehmen, zu Veranstaltungen einladen und Pressetexte und Fotos zur Verfügung stellen.

Ich finde es gut, weil...

... wir ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt, uns dadurch organisiert und gemeinsam für unsere Rechte gekämpft haben. Die Beschäftigten konnten sich auf die Unterstützung der IG Metall verlassen und haben alle an einem Strang gezogen.

Andreas Freidrich