OHNE KONTAKT KEIN KONTRAKT

Mit schneller und direkter Kommunikation Angestellte werben

+ + + BMW + + + Frankfurt + + + unorganisierte Angestellte und Verkäufer + + +

DAS ZIEL

In der BMW-Niederlassung Frankfurt a. M. den Organisationsgrad erhöhen, vor allem unter den bisher schwer erreichbaren Zielgruppen.

DAS ERGEBNIS: ZIELGERICHTETE KOMMUNIKATION FÜHRT ZU MITGLIEDERZUWACHS

Dank einer guten Kommunikationskampagne treten innerhalb weniger Monate 104 der rund 560 Beschäftigten in die IG Metall ein, darunter 86 Angestellte – zum großen Teil Verkäuferinnen und Verkäufer.

DIE VORBEREITUNG: KOMMUNIKATIONSSEMINAR UND BETRIEBSLANDKARTE

  • In allen vier Betriebsstätten sollen die Aktiven mit einer konsequenten Kommunikationsstrategie um unorganisierte Beschäftigte werben. Der Fokus liegt auf Angestellten, vor allem aus dem Verkauf.
  • Während der Kampagne kündigt die Kfz-Landesinnung Hessen die Tarifverträge. Dieser Anlass wird ein Aufhänger der Kampagne.
  • Gute Krisenkommunikation: Die Geschäftsstelle Frankfurt bindet die Bezirksebene ein. Für die Aktiven wird ein überbetriebliches Koordinierungsgremium gebildet.
  • Einige Aktive besuchen ein Kommunikationstraining. Dort erstellen sie unter anderem eine Betriebslandkarte ihrer Betriebe.

DIE UMSETZUNG: DIREKTE KOMMUNIKATION UND AKTIVE MITTAGSPAUSE

  • entscheidend: eine gut strukturierte, schnelle und direkte Kommunikation, insbesondere nach Kündigung der Tarifverträge
  • Das überbetriebliche Koordinierungsgremium leitet Infos aus den Verhandlungen sofort an die Aktiven weiter. Diese informieren die Beschäftigten mittels Aushängen und über interne Mail-Verteiler.
  • Danach suchen die Aktiven in ihren Bereichen mit möglichst vielen Kolleginnen und Kollegen das direkte Gespräch.
  • Die Geschäftsstelle veranstaltet eine aktive Mittagspause mit Verpflegung. Große Bodenzeitungen, Flugblätter und Unterschriftensammlungen kommen zum Einsatz.
  • Am Autocorso, Höhepunkt der landesweiten Protestaktionen, beteiligen sich aus den vier BMW-Niederlassungen 50 statt der erwarteten zehn Autos.

TIPPS VON CHRISTIAN

„Das war eine klassische Kommunikationskampagne. Aber weil wir diese gut organisiert und mit hoher Priorität und Geschwindigkeit umgesetzt haben, hatten unsere Aktiven einen guten Zugang zu den Leuten. So konnten sie diese davon überzeugen, dass sich die Mitgliedschaft in der IG Metall lohnt und die betriebliche Gemeinschaft stärkt.“

ICH FINDE ES GUT, WEIL …

…wir durch aktive Mitglieder aus dem Pkw-Verkauf leichter Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen bekommen haben. Im Gespräch stellten sich dann meist zwei Gründe für den Eintritt heraus: die Unterstützung für einen neuen Tarifvertrag und die Sicherheit über die GUV Fakulta.