JEDEN TAG BETRIEBSRATSSPRECHSTUNDE

Accumotive GmbH in Kamenz

Mit einer kollektiven Betriebsratssprechstunde gelang es bei Accumotive in Kamenz, viele Beschäftigte zu erreichen, zu mobilisieren und zu Mitgliedern zu machen. Das Ziel liegt vor Augen: Flächentarifvertrag.

Ziel: stark genug sein für den Kampf um den Flächentarif

  • Die IG Metall im Betrieb sichtbar machen
  • Neue Mitglieder gewinnen und dadurch stärker werden
  • Dann Tarifbewegung starten, um Arbeitsbedingungen zu verbessern und den Flächentarifvertrag zu bekommen

Umsetzung: konzentrierte Kampagne

  • Die Initiative für die Organisierung ging vom Betriebsrat aus, Anfang 2018 gab es kaum IG Metall-Mitglieder in der Belegschaft und im Betriebsrat. Dies änderte sich nach ersten Projekttreffen. Die Kampagne zur Tarifbewegung begann.
  • Toraktion: viele neue Kontakte in fast 100 persönlichen sowie mehreren Gruppengesprächen, die IG Metall-Roadshow kam
  • Das Besondere: die kollektive BR-Sprechstunde: Eine Woche lang wurde sie täglich angeboten, über alle fünf Schichten hinweg. Hierfür lud der Betriebsrat abteilungsweise ein. Die Betriebsräte holten die Kolleginnen und Kollegen zum Termin persönlich ab und diskutierten zusammen mit einem IG Metall-Geschäftsstellenkollegen und der Abteilung.
  • Vorteil: Verknüpfung der Mitgliedsfrage mit betrieblichen Themen, hohe Wertschätzung für die Kolleginnen und Kollegen, schnelle Kommunikation mit großen Gruppen
  • Dabei erhielten sie Unterstützung vom Ressort Erschließung beim Vorstand. Im Vorfeld wurde ein Schichtplan für die beteiligten Aktiven ausgearbeitet.
  • Voraussetzung: Betriebsrat muss Sondersprechstunden zu betrieblichen Themen beschließen, Geschäftsführung informieren und dann Abteilungen oder Belegschaft einladen.

Erfolg: Aktivenkreis, mehrere Hundert Eintritte

  • In 40 Gruppen- sowie sehr vielen Einzelgesprächen erreichten die Betriebsräte mit der kollektiven Betriebsratssprechstunde einen großen Teil der Belegschaft.
  • Weitere kollektive Sprechstunden folgen, diesmal speziell für Leiharbeiter und neue Kollegen.
  • Die Zahl der Mitglieder ist kräftig gestiegen und steigt kontinuierlich weiter.
  • Es entstand ein Aktivenkreis und der Betriebsrat arbeitet mit der IG Metall zusammen.
  • Im Dezember startet voraussichtlich die Tarifbewegung mit dem Ziel Flächentarif.

Tipps von Axel

Während der BR-Sprechstunde kommt es zu vielen Kontakten. Diese müssen auch nach der Sprechstunde gepflegt werden, gleichzeitig sind die Aktiven im Betriebsrat danach zeitlich meist am Limit. Plant deshalb unbedingt ausreichend Kapazitäten für die Nachbearbeitung durch Betriebsrat, Vertrauensleute,Geschäftsstelle oder Ehrenamtliche ein.

ICH FINDE ES GUT, WEIL ...

… die Kollegen bei den Sprechstunden innerbetriebliche Themen ansprechen konnten, die wir dann gut aufbereitet und gegenüber der Geschäftsleitung und auf der Betriebsversammlung thematisiert haben. Das war eine gelungene Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und Geschäftsstelle. Noch ein Tipp: koordiniert Toraktionen, wenn möglich, zeitlich mit den Verhandlungen im Betrieb. Wir haben bei der Geschäftsleitung deutliche Verunsicherung bemerkt, weil während der Gespräche draußen vor dem Tor die Fahnen der IG Metall wehten.

Christian Schulze