Weihnachtszeit als Anlass nutzen

Mit Adventskalender Mitglieder gewinnen

+ + + IG Metall Eisenach + + + Zielgruppe Betriebsräte + + +

Das Ziel

Mitglieder in der Weihnachtszeit gewinnen – mit dem Adventskalender Teams motivieren.

DAS ERGEBNIS: GESPRÄCHSANLASS GESCHAFFEN

Mit dem ungewöhnlichen, ein Quadratmeter großen Adventskalender mit IG Metall-Logo wurde 2007 ein Anlass für viele Werbegespräche geschaffen. Am Ende gab es 120 Neuaufnahmen.

DIE VORBEREITUNG: DIE RICHTIGEN BETRIEBE

Der Adventskalender inklusive Füllung mit Give-aways (zum Beispiel Flaschenöffner, Schlüsselanhänger oder Gutscheine für ein Sektfrüh-stück) ist eine Idee aus Eisenach. Neben dem Bau der Kalender müssen die passenden Betriebe mit Potenzial für die Aktion ausgewählt werden. Wichtig sind motivierte Teams im Betrieb und angemessene Mitgliederpotenziale.

DIE UMSETZUNG: ENTWICKLUNG SICHTBAR GEMACHT

Die IG Metall Eisenach lieferte den Kalender in 10 Betriebe. Dort hing der Kalender im Betriebsratsbüro. Er war eine aufmerksamkeitsstarke Erinnerung und bot Anlass für zahlreiche Gespräche. Und nach jeder Neuaufnahme durfte ein Türchen geöffnet werden. „Die Idee funktioniert“, sagt Uwe Laubach. „Wir wollten was Neues ausprobieren, Anreize setzen und motivieren. Wir schließen zwar auch Zielvereinbarungen zur Mitgliedergewinnung mit unseren Aktiven ab, aber diesen Vereinbarungen fehlt im Alltag die Visualisierung – die tägliche Erinnerung.“ Beim Kalender zeigt jede geöffnete Tür die positive Entwicklung und ist Ansporn im Team.

TIPPS VON UWE

Die Aktion muss mit den beteiligten Betriebsräten entwickelt werden. Nicht alle Betriebe einer Verwaltungsstelle müssen mit der Aktion "Adventskalender" motiviert werden. Vorzugsweise kommen die im Ortsvorstand vertretenen Betriebe infrage.

Alle Betriebsratsmitglieder, nicht nur die Betriebsratsvorsitzenden, müssen geschult werden, Gespräche für die Gewinnung neuer Mitglieder richtig zu führen. Argumente für den Beitritt zur IG Metall, womöglich sogar betriebsspezifische, sollten vorab erarbeitet werden. Auch Rollenspiele, die den Besuch von Kolleginnen oder Kollegen im Betriebsratsbüro vorwegnehmen, sind hilfreich. Die Empfehlung: Teilnahme an einem Training zur 1:1-Kommunikation der IG Metall.

"Wir bedanken uns bei den Werberinnen und Werbern", sagt Uwe Laubach. Auch wenn nicht alle 24 Türchen des Adventskalender geöffnet werden.