Standort erhalten dank vieler Mitglieder

Mehr Entgelt, Beschäftigungs- und Standortsicherung erzielt

+ + + Faurecia + + + GS Betzdorf + + + Unorganisierte Belegschaft + + +

Das Ziel

Für Verhandlungen an Stärke gewinnen.

Das Ergebnis: Orga-Grad bei 100 Prozent

Als Faurecia 2009 ins Schleudern geriet, war klar: „Wir müssen uns auf einen Sturm vorbereiten.“ So begann Yüksel Öztürk, gezielt Mitglieder zu gewinnen. „Heute sind alle 380 Beschäftigte Mitglied“, erklärt Uwe Wallbrecher aus der GS Betzdorf.

Die Vorbereitung: Belegschaft kennen

Unter den damals 13 Betriebsmitgliedern waren nur drei Metaller. Die Nichtmitglieder überzeugen, in die IG Metall einzutreten – das war Yüksels erste Etappe. Dazu schaute er sich an: Wo sind wir stark, wo schwach? Heute heißt diese Analyse „Betriebslandkarte“. Er sprach jeden nicht organisierten Kollegen an: „Willst Du etwas verändern, fang bei dir an – tritt in die IG Metall ein!“ Er führte Einzel- und Gruppengespräche. Anfangs allein, denn es gab keine Vertrauensleute; inzwischen sind es fast 50. „Das war kein leichter Weg“, sagt er.

Die Umsetzung: Gemeinsam Jobgarantien durchgesetzt

2012 konnte die IG Metall einen Tarifvertrag zur Beschäftigungs- und Standortsicherung bis 2016 erzielen. Der Organisationsgrad stieg auf 85 Prozent. In diesem Jahr forderte die Belegschaft gemeinsam mit der IG Metall „Sicherheit über 2016 hinaus“ und erzielte nach einem Warnstreik parallel zu den Standortverhandlungen ein gutes Verhandlungsergebnis: 3,4 Prozent mehr Entgelt in 2015, ab September weitere 3,1 Prozent sowie im Mai 2017 2,2 Prozent mehr, zusätzlich zu Einmalzahlungen, die auch die Azubis anteilig erhalten. Außerdem stiegen die Ausbildungsvergütungen um 50 Euro in 2016 und 30 Euro in 2017.

Die Firmenleitung kündigte Ende 2015 jedoch erneut massiven Personalabbau sowie Lohnkürzungen an. Nach dreitägiger Betriebsversammlung und kurz vor Bandabriss sicherte die IG Metall eine tariflich garantierte Beschäftigung bis 2019 für mindestens 222 Beschäftigte. Ein Auftrag läuft bis ins Jahr 2027 und sichert über 100 Arbeitsplätze. „Ohne diese gut organisierte Belegschaft, ihren Kampfeswillen und ihre aktive Beteiligung gäbe es den Faurecia-Standort Scheuerfeld nicht mehr“, so Uwe Zabel, der zusammen mit Uwe Wallbrecher die Verhandlungen leitete.

Tipps von Yüksel

Wichtig ist es, dass der Werber das Vertrauen der Kolleginnen und Kollegen hat. Das ist oft wichtiger für den Eintritt in die IG Metall als besonders viele Argumente.